Grangeneuve - Sektor Ressourcen: Bekämpfung von unerwünschten Pflanzen

Problempflanzen sind einheimische und gebietsfremde Arten, die je nach Standort, Eigenschaft und
Häufigkeit aus ökologischen, gesundheitlichen oder wirtschaftlichen Gründen nicht erwünscht sind. Sie
breiten sich rasch aus und bilden dichte Bestände. Je nach Deckungsgrad nimmt der Aufwand zur
Bekämpfung oder Sanierung enorm zu.

Alle Informationen: Informationsschreiben

Die wichtigsten Problempflanzen und ihre Gefahr, Bekämpfung und Entsorgung sind im beiliegenden
Dokument «Einheimische Problempflanzen und invasive Neophyten» steckbriefartig aufgelistet. Wir bitten
Sie, diese Pflanzen zur Kenntnis zu nehmen und bei Fundstellen entsprechend zu reagieren.

einheimische Problempflanzen und invasive Neophyten

Meldepflicht: 

Grangeneuve
• Ackerkratzdistel in schwerwiegenden Fällen oder beim Missachten der Massnahme
Kontakt: Sektor Direktzahlungen, grangeneuve-pd-dz [at] fr [dot] ch, +41 26 305 58 00
• Ambrosia bei Verdachtsfällen
Kontakt: kantonaler Pflanzenschutzdienst, andre [dot] chassot [at] fr [dot] ch, +41 26 305 58 00

Info Flora:
Die kostenlose App «InvasivApp» und das Online-Feldbuch von Info Flora dienen als Bekämpfungs- und
Überwachungsmassnahme von invasiven Neophyten (gebietsfremde Problempflanzen). Werden invasive
Neophyten gesichtet, können diese über die App gemeldet werden. Diese werden dokumentiert und
visualisiert, sodass die Entwicklung der Populationen verfolgt werden kann. Um nachzuvollziehen, ob eine
Bekämpfung erfolgreich beendet wurde, sind auch ausgerottete Populationen zu melden.
qr-code